Einrichtungsberatung EFH Much

Einrichtungsberatung Einfamilienhaus im Bergischen – bei Much

Aufgabenstellung und Ausgangssituation

Das Einfamilienhaus aus den 70er-Jahren mit rd. 200 qm Wohnfläche auf 2  Etagen wurde frisch von den Auftraggebern erworben. Neben den normal anstehenden Renovierungsarbeiten wünschten sich die neuen Eigentümer für das gesamte Haus vor dem Einzug eine Neugestaltung und Einrichtung nach einem möglichst einheitlichen Konzept.  Dabei ging es außerdem darum, ausgewählte bereits vorhandene Möbel-Einzelstücke in das Konzept zu integrieren. Das alte Bad en suite sollte zudem in ein modernes Bad umfunktioniert werden. Aufgrund des besonderen Schnitts der Räumlichkeiten war die Schaffung von ausreichend Stauraum eine weitere Herausforderung und stand auf der Wunschliste der Auftraggeber ebenfalls ganz oben.

Darüberhinaus ging es darum, einen sehr großen, eiförmig geformten Kamin, der bislang isoliert und dominierend mitten im Wohnzimmer stand, sinnvoll in den Wohnraum zu integrieren

Lösungen und Leistungen
  • Einsatz von Checklisten zur Aufnahme und Analyse der individuellen Bedürfnisse der Bauherren sowie zur Möbelplanung, Möbelauswahl und Aufbewahrungsplanung
  • Erarbeitung und Umsetzung eines ganzheitlichen Farb-und Materialkonzepts unter Berücksichtigung der besonderen Wünsche der Bauherren (u.a. Einbindung vorhandener Möbel, Kolonialstil, viele “Natur”materialien)
  • 3D-Planung der Räume nebst Einrichtung
  • Entwurf eines multifunktionalen Schrank- und Regalkonzepts zur Integration des Kamins und Schaffung einer Raum- in Raum-Lösung, Entwurf verschiedener Möbel zur Umsetzung
  • Entwurf und Planung von individuellen Einbauschränken nebst Innenausstattung für Ankleide, Schlafzimmer und Arbeitszimmer/Studio zur Umsetzung durch den Schreiner, Farb- und Materialauswahl, Lichtkonzept
  • Umfassende konkrete Möblierungs- und Einrichtungsvorschläge für alle Räume (insbesondere Ankleide, Schlafzimmer, Wohnzimmer, Esszimmer, Studio, Gästezimmer) inkl. Preisen und Lieferzeiten
  • Beratung und Begleitung beim Möbeleinkauf
  • Lichtkonzept und Lichtplanung in Verbindung mit dem Elektriker für alle Räume
  • Leuchten- und Lampenauswahl auf Basis der abgestimmten Lichtplanung
  • Beratung bei der Wandfarbe und –gestaltung
  • Planung der abgestimmten Fenstergestaltung hinsichtlich Farben und Typen (Vorhänge, Plissee, Faltrollos etc.)
  • Wanddesign (Wandgestaltung bzw. Wandtafeln mit integrierten Lampen, Konzeption und Umsetzung eines 1,60 m x 2,40 m großen,hinterleuchteten modernen und auf die Einrichtung abgestimmten Holzbildes)
  • Konzeption und Entwurf des modernen Bads (Boden,Natursteinwand, Armaturen, Doppel-Waschtisch, Design-Dusche, integrierter Stauraum)
  • Beratung und Auswahl der Fliesen und Hölzer für die Badgestaltung
  • Entwurf und Planung des Design-Doppelwaschtischs, der Aufbewahrungseinheiten sowie eines innovativen verdeckten Handtuchhalters zur Umsetzung durch den Schreiner
  • Beratung bei Dekoration und Accessoires
  • Begleitung von Planungs- und Umsetzungsgesprächen mit den beteiligten Handwerkern

Einrichtungsberatung Impressionen

Wenn Sie auf eines der Bilder klicken, können Sie die gesamten Bilder auch als Galerie betrachten.

Wohnzimmer

Vorher
Nachher
Collage alt Kaminecke
Collage neu Kaminecke

Ein großer eiförmiger Einzelkamin dominierte den Raum ohne Bezug zu anderen Raumelementen. EInen Platz für das Kaminholz gab es nicht, ebenso keinen sinnvollen Platz für Fernseher und Musikanlage -  diese mussten sichtbar mit allen Kabeln  im Durchgang stehen. Ebenso fehlte mangels sinnvoll nutzbarer Wände Stauraum.  Der Übergang zwischen Sitzecke und Esszimmer (im Hintergrund) war offen und ungemütlich.  

Kamin, und Sitzecke sind nun voll integriert. Ausreichend Platz für Kaminholz wurde im  Kaminregal geschaffen. Eine Zwischenwand wurde gezogen, um Platz für Fernseher und Lowboard zu schaffen. Es ist eine gemütliche Sitzecke ohne Durchgangsgefühl entstanden. Two Thirds Column

Wohnzimmer – Durchgang zum Esszimmer

Vorher
Nachher
Collage alt Regalecke
Collage neu Regalecke

Der Kamin teilte den Raum unnatürlich ab und wirkt übermächtig. Es entstanden nicht genutzte Verkehrsbereiche. Die hinter dem Kamin liegende Sitzecke war ungemütlich, da völlig offen. Es fehlte Stauraum für die Dinge, die überlicherweise in einem Wohnzimmer-schrank aufbewahrt werden.

 

Nachher bietet das integrierte Schrankkonzept mit grifflosen Türen  ausreichenden Stauraum. Die Farbgebung harmoniert mit Wand und (auf Wunsch der Bauherren unverändertem) Boden. Das raumhohe Regal mit Innenbeleuchtung ist ein Blickfang fürs Auge, insbesondere in Verbindung mit den bewusst gewählten natürlichen Accessoires. Es nimmt dem hinter dem Regal liegenden Kamin die Wucht. Auf einmal wrkt alles harmonisch.  Es entstehen Raum in Raum-Lösungen.

Ein extra angefertigtes Buchstaben/Spruchbild aus Holz mit Hinterleuchtung (2,40 x 1,60 m) ziert die dem Kamin gegenüberliegende Wand. Die Farben sind einerseits auf die Wandfarbe im Wohnzimmer und andererseits auf die Farbe der Gipslampen (siehe unten) abgestimmt.

Das Bild wurde personalisiert, in dem zusätzlich die Vornamen der Hauseigentümer im Bild verarbeitet wurden.

DSC04280 Wandbild neu

Esszimmer

Vorher
Nachher
Das Esszimmer lag in der Flucht zum Wohnzimmer. Vorher dominierte die dunkle Tür nach draußen. Höhere Fenster schafften Unruhe. Die gezeigte Tür ist gleichzeitig auch der einzige Zugang zum Garten.

Nachher schaffen farblich abgestimmte Faltrollos und ein schwenkbarer Vorhang  ein harmonisiertes Bild der Fenster. Die getönte Wand setzt zusätzlich Akzente. Das schmale Sideboard bietet Stauraum und Platz für die Lampen; gleichzeitig wird der Durchgang zur Tür nicht versperrt.  Tisch und Sessel im Kolonialstil runden den Essbereich ab. Der Spiegel über dem Sideboard vergrößert den Raum zusätzlich.

Collage neu Esszimmer

Badezimmer

Vorher
Nachher
Collage altes Bad
Collage neues Bad

Im alten Master-Bad: große Eck-Badewanne, die viel Platz im Raum wegnahm, keine Duschmöglichkeit, nur 1 Waschbecken, es gab keinen Stauraum, außer einer schmalen Ablagefläche hinter dem Waschbecken.

 Statt Badewanne wünschten sich die neuen Eigentümer eine moderne Dusche, die den Raum aber nicht optisch verkleinern sollte.

Im neuen Bad: die bodengleiche Ganzglasdusche schafft Leichtigkeit.  In die halbhohe Schamwand neben dem modernen WC mit Vorwandinstallation ist unauffällig ein Schrank integriert. Weiteren Stauraum bietet der speziell entworfene Waschtisch mit Doppel-Waschbecken; ebenso der Spiegelschrank, der an seinen Seiten um weitere Spiegelelemente erweitert wurde und so die Raumwirkung positiv verbessert. Statt Fliesen schafft versiegelter Sandstein an den Wänden eine naürliche Atmosphäre, die durch das für den Waschtisch verwendete Echtholzfunier weiter unterstrichen wird. Auf dem Boden sind großformatige Feinsteinzeugfliesen verlegt. Ein Steckdosenradio ist in die Wand integriert, damit nichts unnötig herumsteht. 

Studio

Das mit Teppichboden ausgelegte ca. 40 qm große Studio war vorher das Schlafzimmer. HIerdurch blieben weite Teil des Raumes mit wunderbarem Ausblick ungenutzt. Aufgrund der Schrägen gab es erneut wenig Stauraum.

Nachher ist eine gemütliche Lounge-Zone zum Entspannen und Musk hören entstanden. Bereits vorhandene Möbel wie z.B. der Fernsehschrank oder der Couchtisch sind harmonisch integriert. Passgenaue Faltrollos an den Seitenfenstern schaffen Atmosphäre. Ein neuer Holzboden unterstreicht die Natürlichkeit.

Collage neu Studio Sofaecke

Der Arbeitsplatz bildet den weiteren Raum in Raum, mit Blick in die grüne Landschaft. Über ein Kuhfell wird der Bereich auch optisch weiter abgegrenzt. Der Schreibtisch im Kolonialstil passt farblich zu den Fenstern und dem neuen Holzboden. Da hier kein normaler Schreibtisch-Rollstuhl ins Bild gepasst hätte, wurde stattdessen ein Bibliothekssessel ausgesucht.

Das vom Schreiner auf Maß gefertigte Regal schafft den gewünschten Stauraum für den Arbeitsbereich. Mit einer umlaufenden Holzkante wird die farbliche Abstimmung und Verbindung zu Boden, Fenstern und übrigen Möbeln erreicht. Die Hocker-Lampen im Sitzbereich fügen sich ebenfalls sehr gut in das Gesamtbild ein.

Collage neu Schreibtisch

Sonstige Impressionen – Licht und Deko

 

Um ein stimmiges Gesamtbild zu erreichen, wurde viel mit Licht und Deko gearbeitet. Im Regal im Wohnzimmer wurden – ebenso wie im Schlafzimmer – LED-Strips für die indirekte Beleuchtung verwendet.

Da sich hinter dem Sofa im Wohnzimmer kein Auslass für Wandlampen befand, aber eine indirekte Beleuchtung  erreicht werden sollte, wurden mehrere spezielle Wandtafeln angefertigt. Auf diesen tapezierten Wandtafeln sind Gipslampen integriert, welche  in der gleichen Farbe wie die Wand im Esszimmer getrichen sind.

Die  Lampen im Studio sind ausreichend hoch, um auch als Leselampen für die Lounge-Zone genutzt zu werden.  Ausgewählte Deko-Elemente aus natürlichen Materialien dienen an verschiedenen Stellen des Hauses als Blickfang.

Collage neu DekoCollage neu Licht